08.07.2020 Hepatitis: Findet die fehlenden Millionen!

Hepatitis ist die lateinische Bezeichnung für eine Leberentzündung.

„Bei einer Hepatitis werden durch die Entzündung die Leberzellen geschädigt und ein Teil der Zellen stirbt dadurch ab“, erklärt Dr. Karl Breu, Vorsitzender des Ärztlichen Kreisverbandes Weilheim-Schongau anlässlich des Welt-Hepatitis-Tages am 28. Juli. Lebererkrankungen können verschie-dene Ursachen haben zum Beispiel Viren, Ernährung, Alkohol, Vergiftungen oder auch eine Autoimmunerkrankung. In der Medizin werden die häufigsten Hepatitis-Viren mit Buchstaben unterschieden in Hepatitis A, B, C, D und E. Oft bleiben Hepatitisinfektionen Jahre oder sogar Jahrzehnte unbemerkt, weil die Leber kein Schmerzempfinden hat. Trotz dem kann dieses zentrale Organ des Stoffwechsels leise und unbemerkt geschädigt werden. Je früher Lebererkrankungen erkannt, umso besser können sie behandelt werden. Unbehandelt führen die meisten Leberer-krankungen zu Spätfolgen, wie Leberzirrhose oder auch Leberkrebs. „Deshalb ist das Motto ‚Hepatitis – findet die fehlenden Millionen!‘ so wichtig“, erläutert Dr. Breu „denn insbesondere Hepatitis C ist heute meistens heilbar und könnte weltweit eingedämmt werden, wenn man die un-bemerkt Infizierten finden und behandeln würde“. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat sich dieses ehrgeizige Ziel für 2030 gesetzt. Weltweit sind nach WHO-Schätzungen 325 Millionen Menschen von einer chronischen Hepatitis B oder C betroffen. Hinzu kommen drei Millionen Menschen, die mit beiden Viren infiziert sind.  Das Bundesgesundheitsministerium schätzt, dass in Deutschland jeweils 300.000 chronisch mit He-patitis B und eine gleich hohe Zahl von mit Hepatitis C infizierte Personen leben. Besorgniserregend ist dabei, dass viele nichts von ihrer Infektion wüssten.   

Dr. Breu empfiehlt deshalb, mit der Hausärztin oder dem Hausarzt den Impfstatus gegen eine Virusinfektion mit Hepatitis A und B abzuklären und sich beraten zu lassen. Zur Vorbeugung gegen eine Leberentzündung hilft außerdem eine ausgewogene, nicht zu fettreiche Ernährung, ausreichend Bewegung, Alkohol sollte nur maßvoll genossen werden. Wichtig bei der Eindämmung von Übertragungswegen ist auch die Ver-meidung von Blutkontakten mit anderen Personen und die Benutzung von Kondomen (Safer Sex). 

Weitere Infos zum Welt-Hepatitis-Tag gibt es auf der Internetseite www.welthepatitistag.info. 

 

Kontakt

Tel: 0881 / 61964
Fax: 0881 / 60005879
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anschrift

Ärztlicher Kreisverband 
Weilheim-Schongau
 
Spitzwegstr. 11
82398 Polling