Total zentral: Die Leber

Presseinformation                                                                                      Polling, 11.11.2022

Ärztlicher Kreisverband Weilheim – Schongau

Total zentral: Die Leber

 

Unter dem Motto „Total zentral: Die Leber!“ findet am 20. November 2022 der 23. Deutsche Lebertag statt, der unter anderem von der Deutschen Leberhilfe e.V. und der Deutschen Leberstiftung ausgerichtet wird. Im Rahmen des Aktionstags soll die Öffentlichkeit über die Bedeutung der Leber für den menschlichen Körper sowie über Erkrankungen des Organs informiert werden. „Die Leber ist mit rund 1,5 Kilo das größte innere Organ des Menschen und liegt im rechten Oberbauch, gleich unter dem Zwerchfell. Im Körper übernimmt sie zahlreiche wichtige Funktionen. Sie spielt etwa eine entscheidende Rolle in Bezug auf den Stoffwechsel und produziert viele wesentliche Enzyme, um diesen zu regulieren“, erklärt Dr. Karl Breu, Vorsitzender des Ärztlichen Kreisverbandes Weilheim-Schongau. Beispielswese würden in der Leber überzählige Nährstoffe, die im Körper gerade nicht benötigt werden, aus dem Blut herausgefiltert und gespeichert. Melde eine Körperregion dann einen Bedarf an diesen Nährstoffen an, setze sie das Speicherorgan wieder frei und schleuse sie in den Blutkreislauf ein. Daneben gehörten auch die Produktion von Bluteiweißen, Gallenflüssigkeit, Abwehrstoffen und Hormonen sowie die Entgiftung des Körpers zu ihren Aufgaben. „Dabei werden in der Leber nicht nur Bakterien und defekte Zellen aus dem Blut herausgefiltert. Das hocheffiziente Entgiftungsorgan, durch das jede Minute ungefähr 1,4 Liter Blut strömt, entsorgt auch Schadstoffe wie Alkohol, Pestizide oder Weichmacher“, erläutert Breu weiter. Da die Aufgaben der Leber so vielfältig seien, hätten Schädigungen des Organs oft schwere gesundheitliche Folgen. Eine häufige Erkrankung sei beispielsweise eine Leberentzündung (Hepatitis). Diese könne unterschiedliche Ursachen haben, etwa eine Virusinfektion, einen schädlichen Gebrauch von Alkohol oder ein Übermaß bestimmter Medikamente. Selten entstehe eine Hepatitis auch durch Parasiten, Pilze, Bakterien oder eine Autoimmunkrankheit der Leber. Halte der Entzündungszeitraum länger an, könne sich schließlich eine Zirrhose entwickeln, eine sogenannte Narbenleber. Diese sei aus mehreren Gründen gefährlich: „Bei einer Leberzirrhose können lebenswichtige Funktionen wie Stoffwechsel, Verdauung, das Immunsystem sowie die Entgiftung des Blutes stark eingeschränkt sein. Überdies ist eine Entartung von Leberzellen möglich, was zu Leberkrebs führen kann“, so der Pollinger Mediziner. Doch welche Möglichkeiten gibt es, sich vor gefährlichen Erkrankungen der Leber zu schützen? „Alkoholbedingten Leberschäden kann durch einen maßvollen Konsum des Rauschmittels vorgebeugt werden. Ebenso sind eine ausgewogene, nicht zu fettreiche Ernährung, ausreichend Bewegung an der frischen Luft sowie ein gesundes Körpergewicht eine gute Präventionsmaßnahme“, führt Dr. Breu weiter aus. Gegen die Hepatitis-Viren der Gruppe A und B gebe es außerdem effektive Impfungen.  

Weitere Infos befinden sich auf der Website der Deutschen Leberhilfe e.V. unter https://www.leberhilfe.org/

Kontakt

Tel: 0881 / 61964
Fax: 0881 / 60005879
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anschrift

Ärztlicher Kreisverband 
Weilheim-Schongau
 
Spitzwegstr. 11
82398 Polling